Andernacher Stadtgärten: Im schlimmsten Fall kostenneutral

Andernacher Stadtgärten sind ein echter Gewinn 

Beete in AndernachKommunale Investitionen verursachen Kosten – nicht so im rheinischen Andernach. Worst case bei deren «Essbarer Stadt» ist Kostenneutralität.

Ein vermuteter April-Scherz begeistert Deutschland. „Die essbare Stadt“ ist in aller Munde, wird auf der Andernach-Webseite behauptet. Aber es stimmt. Die meisten Fernsehsender waren schon dort und haben bewegte Bilder von den Obst- und Gemüsepflanzen gesendet.

“Was aber hat der neue kommunale Ruhm gekostet?” mag sich der kühle Finanzrechner fragen. Die Antwort “im schlimmsten Fall nichts” ist ebenfalls kein April-Scherz.

Weiterlesen

Wissen: Klimaschutz, Stadtleben und Brennpunkte

Ökologisch-soziale Stadtentwicklung und -gestaltung 

Bunte Brücke, MindenIn Deutschlands Städten von heute schwelt es mächtig. In den Bereichen Ökologie und Soziales lauern ernstzunehmende Brandherde: Klimaveränderungen, schlechte Luft und Altlasten im Boden belasten die Gesundheit. Die Dauerprobleme Arbeitslosigkeit und Armut beanspruchen das Gemüt der Menschen in der Stadt.

Damit es dort lebenswerter und gesünder werden kann, muss umgestaltet werden. Aber die Kommunen erweisen sich als schwerfällig. Es fehlt an Ideen, Resourcen und Aktivitäten.
Inzwischen entwickelt sich urbane Gärten zur stadtplanerischen Handlungsoption mit Zukunft – eine Option, die auch in Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik immer mehr Befürworter findet.

Weiterlesen

Stadtforscher: Für eine Renaissance vielfältigen Stadtgrüns

ILS NRW: Wissenschaftliche Studie zu Urbanem Grün 

Am Kaufhaus HagemeyerHeute sind die meisten Innenstädte und innenstadtnahen Quartiere durch eine hoch verdichtete Stadtstruktur und eine unzureichende Grünflächenausstattung geprägt. In Zuge der Innenentwicklung steigt der Konkurrenzdruck um das knappe Raumangebot in der Innenstadt.
Aus gesellschaftlicher Perspektive ist urbanes Grün ein essentieller Bestandteil urbaner Räume und trägt deutlich zur Steigerung der Wohn- und Lebensqualität und zur positiven Bewertung der Stadtquartiere durch die Bewohner/ -innen bei.

Weiterlesen