Klimaschutzprojekt

Seit 01.10.2017 wird der Verein “Essbare Stadt Minden e. V.” im Rahmen des Klimaschutzprojektes „NKI: Förderung lokaler und regionaler Ernährung durch den Essbare Stadt Minden e. V.“ vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

Im Rahmen der Förderung kooperiert der Verein der “Essbaren Stadt” mit den umliegenden Schulen. Eine besonders enge Kooperation besteht mit der “Eine-Welt-Schule” in Mindens obere Innenstadt.

In einer regelmäßigen AG wird zusammen mit der Schule der Schulgarten und die Schüler zum gemeinsamen gärtner und den verantwortungsvollen Umgang mit Pflanzen und Tieren angeregt.

Eine weitere Kooperation besteht von Anfang an zum “Cafe Klee” in der oberen Altstadt. In zahlreichen Kursen, mit Menschen mit und ohne Behinderung, wir mit Resten gebastelt, Ideen für Upcycling vermittelt und auch hier Ideen für den nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen vemittelt.

In allen Kooperation ist dem Verein die Vermittlung der Wertschätzung für den Umgang mit Lebensmitteln und der Vorzüge der Verwendung regionaler Lebensmittel ein großen Anliegen.

Hierbei möchte der Verein eine Veränderung herbeiführen und Anregungen und Wissen hinsichtlich des klimaschonenden Anlegen von Gärten vermitteln und im hinblick auf die Klimaveränderung Wissen über den Anbau von trockenresistenten Kräutern und Gemüsepflanzen zu vermitteln und auch selbst mit dem Anbau zu experementieren.

Experementierfelder sind hierbei die zahlreichen “Speiseräume” in Form von Kästen und dem St. Simeonis Beet, aber auch der “Wesergarten” direkt an der Weser. Auch in diese Aktionen werden die Nachbarschaft, die Mindenerinnen und Mindener, aber auch alle Interessierten einbezogen. Somit sollen auch alle Mindenerinnen und Mindener für den Klimaschutz sensibilisiert werden.

Die Förderung endet am 31.10.2019

Förderkennzeichen (03KKW0013): „NKI: Förderung lokaler und regionaler Ernährung durch den Essbare Stadt Minden e. V.“