image_pdfimage_print

Frühjahrsputz – Eindrücke vom Wesergarten

Im „Wesergarten“ (siehe Bericht von Namira McLeod Octobernews) wie wir unseren neuen Gemeinschaftsgarten nennen, sind wir seit Mitte März dabei umzugraben, Unkraut zu jäten und aufzuräumen. Es musste einiges entrümpelt werden. Außerdem war das Grundstück sehr zugewuchert und mit Unkraut übersät.

Das 300 m² große Pachtgrundstück befindet sich „Am Brühl 17/Ecke Hermannstraße“ in einer Kleingartensiedlung und es liegt direkt am Weserradweg. Hier ist Platz für vielerlei Gesundes wie z.B. Salat, Kräuter, Kürbis, Gurke und Co., aber auch essbare Blüten (z. B. Duftveilchen, Glockenblume, Kamille usw.) sollen ab Ende Mai in die Erde kommen.

Wir beziehen die Pflanzen von Elke Fukking, die uns seit Anfang an unterstützt (Bio-Gärtnerei Urkraut in Rahden, www.urkraut.de).

Alte Obstbäume (Kirsche, Apfel und Pflaume) und ein paar Stachelbeer-Sträucher stehen auch dort und eine Wasserpumpe konnte wieder in Gang gesetzt werden, so dass wir immer Wasser zum Gießen haben. Ein Sitzplatz auch für „kulinarische“ Treffen ist ebenfalls in Vorbereitung, schließlich wollten wir die Ernte ja auch gemeinsam genießen.

Der Garten wird gemeinschaftlich in Absprache aufbereitet, die Termine werden über die Mailadresse des Vereins bekanntgegeben.

Anlegen eines neuen Beetes

Osterglocken (Narcissus pseudonarcissus)

Gemeinschaftliches Gärtnern

Unser Wesergarten-Grundstück

G9xx2Q6q

Der Garten ist sowohl für Vereinsmitglieder als auch für Gäste (Mitgliedsbeitrag von mindestens 12,–€ Jahresgebühr) da.

Wer mitmachen möchte, wendet sich gerne an Bettina Fuhg, die 1. Vorsitzende des Vereins, Tel. 015120128638, oder direkt bei ihr im Schmuck-Atelier, Ritterstraße 13, 32423 Minden,

Wir freuen uns auf neue Gäste bzw. Mitglieder!

Artikel von Barbara Noack  Fotos von Namira McLeod

 

Winterpause ade – Verein Essbare Stadt Minden e.V. pflanzt bei der KSG am 1. Mai

Zum Tag der offenen Tür am Tag der Arbeit pflanzen Mitglieder des Vereins

„Essbare Stadt Minden e.V.” Erdbeeren, Lavendel, Waldmeister, Olivenkraut

und einiges Essbares mehr. Die Pflanzen und Früchte werden in der Küche der KSG

verwendet. Darüber hinaus können sie auch von allen Mindenerinnen und Mindenern geerntet

werden. Wer spontan mithelfen möchte, ist herzlich willkommen und kann sich gleichzeitig über die

Projekte des Vereins informieren.

Kontakt: Bettina Fuhg, Essbare Stadt Minden e.V., Tel. 0151 20128638