Pressemitteilung – Drittes «essbares Projekt» unterstützt Teilhabe

Pressemitteilung #7 vom 1. September 2013 

Kooperation mit dem KIZ Café Klee für mehr Inklusion: Ein Kräuterkasten in der Oberen Altstadt ist ein weiterer «Pflücken erlaubt»-Ort in Minden.

Minden. In einer Pflanzaktion wurde vergangenen Freitag das dritte Teilprojekt der Mindener «Essbaren Stadt» eröffnet. In einem Gewächskasten an der Hämelstrasse wachsen nun Küchenkräuter wie Salbei, Majoran, Petersilie und Schnittlauch heran.

Das urbane Pflanzprojekt ist aus einer Kooperation des KIZ Café Klee mit der Stadtgarteninitiative heraus entstanden. Menschen mit psychischen Belastungen sollen das regelmäßige Giessen und die einfache Pflanzenpflege übernehmen.
Neben der Küche des Cafés wird so auch die Inklusion in der Altstadt profitieren. Leiterin Beatrice Warchot sieht das Gärtnern als ein sanftes Aktivieren: “Der Umgang mit Giesskanne und Kräutern ist ein gesundes Stück Dabeisein.”

In der Bürgerinitiative wurde die Idee der KIZ-Leiterin vor Wochen sehr begrüsst. “Unser essbares lokales Engagement bekommt einen deutlich sozialeren Charakter. Urban Gardening ist eben nicht nur grün.” erläutert Bettina Fuhg das neue Engagement.

Von der Pflanzaktion hat ein Filmteam des WDR Aufnahmen gemacht. Die Medienleute waren für eine TV-Reportage über das «Essbare Stadt»-Projekt nach Minden gekommen.

K o n t a k t:
Bürgerinitiative ‘Essbare Stadt Minden’
c/o Bettina Fugh
Ritterstrasse 13
32423 Minden
TEL – 0571 504 3593

c/o Stefan Schröder
Habsburgerring 7
32427 Minden
TEL – 0571 9342 4407

MAIL – mail@essbare-stadt-minden.de
WEB – www.essbare-stadt-minden.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>