Burnout-Vermeidung: Gärtnern soll bester Stressabbau sein

Gartenarbeit ist ein hervorragendes Mittel gegen Stresslasten 

Gelbstengliger MangoldDass Gartenarbeit gegen Stress sehr hilfreich sein kann, ist nicht nur unter Freunden des Hobbygartens bekannt sein. Nicht umsonst gibt es seit Jahren das therapeutische Gärtnern.

Mit der Einschätzung von Hobbygärtnern wird die stressmindernde Wirkung noch unterschätzt wiedergegeben. Von fachlicher Seite findet man dazu entschieden deutlichere Worte.


Gesundheitseite im Netz

Eine Maximalaussage findet man auf der Ambha-Infoseite für Gesundheit. Dort wird Gärtnern als bestes Mittel zum Abbau von Stress bezeichnet.
In den Hinweisen zu Stress und Burnout ist wörtlich zu lesen ..

Ein guter Tipp ist, in der Freizeit etwas ausgleichendes zu finden. Zum Beispiel gilt Gärtnern als der beste Stressabbau.

 

Universität Rostock

In jüngster Zeit befasst sich die UNI Rostock mit dem wohltuenden Arbeiten in Gärten. Im Arpil 2013 wurde in der Metropole an der Ostsee ein Projekt Gartentherapie gestartet.
Dort wird das Gärtnern zum Abbau von Stressbelastungen ähnlich stark beurteilt ..

Wer regelmäßig im eigenen Garten arbeitet, kann die gesundheitsfördernde Wirkung des Gärtnerns bestätigen. … …
Gartenarbeit ist ein ideales Mittel zur Stressbewältigung.

 

Kleingärten, Urban Gardening und «Essbare Städte»

In der Oberen AltstadtDamit qualifizieren sich nicht nur Kleingartenanlagen sondern auch Urban Gardening- und «Essbare Stadt»-Projekte als Grundlage für Gesundheitsvorhaben gegen Stress.

Der Vorteil von urbanem Gärtnern gegenüber Kleingärten ist, dass dessen Aktivitäten meist im Umfeld von Wohnbereichen stattfinden. Durch die räumliche Nähe kann Stressabbau in die Nachbarschaft der Menschen gebracht werden.

 

Quellenhinweise:
Ambha Gesundheit – Burnout und Stress
Universität Rostock – Projekt Therapeutisches Gärtnern

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>